So aktivieren Sie die Teilnehmerregistrierung für Zoom-Meetings

Mit Zoom können Benutzer verlangen, dass sich Teilnehmer für Zoom-Besprechungen registrieren. Sie können nach Namen und E-Mail-Adresse fragen und benutzerdefinierte Fragen stellen. Dies erhöht auch die Sicherheit Ihres Meetings . So aktivieren Sie die Teilnehmerregistrierung für Zoom-Meetings.

Hier sind jedoch einige Anmerkungen, bevor wir beginnen. Erstens steht diese Option nur lizenzierten Benutzern zur Verfügung. Dies ist sinnvoll, da Sie diese Funktion ohnehin nur in Geschäftstreffen verwenden würden. Sie können Ihre Personal Meeting ID (PMI) auch nicht für Besprechungen verwenden, für die eine Teilnehmerregistrierung erforderlich ist. Wir empfehlen jedoch , Ihre PMI niemals für Geschäftstreffen zu verwenden.

Aktivieren Sie die Teilnehmerregistrierung
Melden Sie sich in Ihrem Webbrowser bei Zoom an und wählen Sie die Registerkarte „Besprechungen“ in der Gruppe „Persönlich“ des linken Bereichs.

VERBINDUNG: Einrichten einer Zoom-Besprechung

Registerkarte „Besprechungen“ im Zoom-Webportal

Jetzt müssen Sie ein Meeting planen (oder ein vorhandenes bearbeiten). In diesem Fall planen wir eine neue Besprechung und wählen daher „Neue Besprechung planen“.

Planen Sie eine neue Besprechungsschaltfläche

Sie geben jetzt alle allgemeinen Informationen ein, die für geplante Besprechungen erforderlich sind, z. B. den Namen der Besprechung, die Dauer und das Datum und die Uhrzeit der Besprechung.

In diesem Menü aktivieren wir auch die Option Teilnehmerregistrierung. Etwa in der Mitte der Seite finden Sie die Option „Registrierung“. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben „Erforderlich“, um die Funktion zu aktivieren.

Kontrollkästchen Registrierung, um eine Registrierung für dieses Zoom-Meeting zu erfordern

Wählen Sie schließlich am unteren Bildschirmrand „Speichern“, wenn Sie die anderen geplanten Besprechungseinstellungen angepasst haben.

Schaltfläche Speichern zum Planen von Besprechungen

Registrierungsoptionen
Sobald Sie Ihre geplante Besprechung aus dem vorherigen Schritt gespeichert haben, befinden Sie sich im Übersichtsbildschirm der Besprechung. Am unteren Rand des Menüs sehen Sie eine Registerkarte „Registrierung“. Wählen Sie die Schaltfläche „Bearbeiten“ neben „Registrierungsoptionen“.

Schaltfläche Bearbeiten in den Registrierungsoptionen

Das Fenster „Registrierung“ wird angezeigt. Sie finden drei Registerkarten: Registrierung, Fragen und Benutzerdefinierte Fragen.

Auf der Registerkarte „Registrierung“ können Sie die Genehmigungs- und Benachrichtigungsoptionen sowie einige andere Einstellungen anpassen. Sie können beispielsweise auswählen, ob Sie Registranten automatisch oder manuell genehmigen möchten, und eine Bestätigungs-E-Mail an Sie (den Host) senden lassen, wenn sich jemand registriert.

Sie können die Registrierung auch nach dem Besprechungstermin schließen, den Teilnehmern die Teilnahme von mehreren Geräten aus ermöglichen und auf der Registrierungsseite Schaltflächen für die Freigabe sozialer Netzwerke anzeigen.

Registrierungsoptionen

Passen Sie die Einstellungen entsprechend an und wechseln Sie dann zur Registerkarte „Fragen“. Hier können Sie (1) auswählen, welche Felder im Registrierungsformular angezeigt werden sollen, und (2) ob das Feld erforderlich ist oder nicht.

So verschieben Sie Ihr Windows-Laufwerk auf einen neuen PC

Müssen Sie Ihre Windows-Installation auf einen neuen PC migrieren? Es ist technisch möglich und Windows 10 rationalisiert den Prozess, aber es gibt Einschränkungen.

Wir prüfen Produkte unabhängig voneinander , verdienen jedoch möglicherweise Provisionen für Partner, wenn wir Links auf dieser Seite kaufen. Nutzungsbedingungen .

So verschieben Sie Ihr Windows-Laufwerk auf einen neuen PC

Der Kauf eines neuen Computers kann Spaß machen, bis Sie alle Ihre alten Apps, Einstellungen und Dateien migrieren müssen. Wäre es nicht einfacher, wenn Sie einfach Ihre alte Festplatte in den neuen PC einlegen und dort weitermachen könnten, wo Sie aufgehört haben? Es ist technisch möglich, obwohl es einige Einschränkungen gibt.

Unter Windows 7 war dies weniger haltbar. Dies führte zu Treiberkonflikten, insbesondere bei Hardware auf niedrigerer Ebene wie dem SATA-Controller Ihrer Festplatte. Infolgedessen wird beim Starten des Computers häufig ein blauer Bildschirm angezeigt, sodass Sie nicht einmal auf den Desktop gelangen.

Das Sysprep- Tool von Microsoft konnte manchmal dabei helfen, aber es war nicht wirklich für diesen Zweck gedacht und hatte viele seiner eigenen Einschränkungen. Sie waren fast immer besser dran, eine Neuinstallation durchzuführen.

Windows 8 und 10 hingegen können diese Konflikte viel besser behandeln. Wenn Sie eine vorhandene Windows-Installation auf einen neuen PC werfen, wird die erstmalige Einrichtung wie ein neuer Computer durchgeführt, Treiber für Ihre neue Hardware abgerufen und Sie hoffentlich ohne allzu große Probleme auf den Desktop verschoben.

Sie müssen einige Dinge selbst erledigen, aber insgesamt sollte es funktionieren – ich habe mein Laufwerk von einem AMD-basierten Computer auf einen Intel / Nvidia-Computer mit kaum einem Schluckauf verschoben. Windows Update konnte sogar neue Patches herunterladen.

Das heißt nicht, dass Sie keine Probleme haben werden. Dies kann von PC zu PC unterschiedlich sein, und Sie wissen nie, welche Treiberkonflikte oder Leistungsprobleme unter der Oberfläche eines scheinbar feinen Setups liegen können.

Alles in allem würde ich weiterhin eine Neuinstallation empfehlen, wenn Sie dauerhaft auf einen neuen Computer migrieren, aber wenn Sie etwas schnelles und schmutziges benötigen – beispielsweise wenn Ihr alter PC ausfällt und Sie auf einige Daten aus Ihrer alten Installation zugreifen müssen – dies sollte gut genug funktionieren.